Biographische Angaben
1932–2009
1932 Geburt von Henri Didonet am 26. Mai in St.Etienne, Frankreich
1944 Mit 12 Jahren arbeitet er im Atelier von Philiday
1954 Organisiert seine erste Abendveranstaltung mit Bildern, Poesie und Musik in Genf
1957 Stellt im Museum Fragonard in Grasse und im Museum von Toulon aus.
1958 Preis des «Salon de Sanary»
1959 Stellt als jüngster Maler allein mit Picasso im Museum von Antibes aus. Didonet begegnet Villon, Chagall, Miró, Braque und Picasso. Ausstellungen in der Schweiz und in Deutschland
1961 Seine Schule wird vom Staat als offizielle Kunstakademie anerkannt. Didonet zieht nach Zürich
1971 Erste Ausstellung in Paris. «Le Monde», «Le Figaro» und «L‘Aurore» sprechen von einem Maler «au pouvoir magique»
1973 Arbeitsaufenthalt und Ausstellung in Johannesburg, Südafrika
1974–82 Mehrere Arbeitsaufenthalte in Spanien
1977 Schreibt sein erstes Buch «Peintures et Poésies»
1978 Erfindet die «Sculptures Permutables»
1979 Ausstellung im «Musée de l‘Anténée» in Genf
1981–82 Arbeitsaufenthalt und Ausstellung in den USA
1987 Verfasst sein zweites Buch «Didonet et l‘Art Poétique». François Léotard, Kulturminister von Frankreich, schreibt das Vorwort.
1989 Ausstellung im «Musée Denon». Konservatoren und Kunsthistoriker nehmen zum ersten Mal Stellung zur Art Poétique
1990 Der Kulturminister Jack Lang ernennt Didonet zum «Chevalier de l‘Ordre des Arts et des Lettres». Arbeitsaufenthalt in London
1991 Edition seines dritten Buches «Poèmes en couleurs». Umzug nach Montreux
1995 Der Kunsthistoriker Karl Epstein verfasst das erste Buch über die Art Poétique, mit Bissière, Didonet, Klee, Nebel, Reichel, Steffens, Wols
1996 «Abend zum Träumen» im Kronprinzenpalais Berlin
1999 Didonet schreibt sein viertes Buch «Begegnung mit der Kunst». Parallel zu den Ausstellungen realisiert er weiter «Abende zum Träumen» mit Malerei, Musik und Poesie.
2003 Erste Ausstellung seiner Bilder und Skulpturen bei der Galerie Norbert Blaeser, Köln.
2004 Künstlerporträt in der Weltkunst: «Didonet, ein Solitär der Moderne». Ausstellungen auf der art Karlsruhe, der Westdeutschen Kunstmesse Köln und der Kunst-Messe München, Galerie Norbert Blaeser. Retrospektive des Werkes in Rapperswil.
2005 Ausstellungen auf der Westdeutschen Kunstmesse Köln und der Kunst-Messe München, Galerie Norbert Blaeser
2006 Ausstellungen Cologne Fine Art, Köln und Kunst-Messe München, Galerie Norbert Blaeser
2009 Nach längerer Krankheit verlässt Didonet diese Welt am 25. August in seinem Atelier in Montreux.
In mehr als 80 Einzelausstellungen hat Didonet sein schöpferisches Bekenntnis zur Art Poétique in vielen Ländern der Welt verkündet.

Seine poetische Bilderwelt wird unsterblich bleiben.
>weiter

Home Biographie deutsch Biographie français Raconte-moi l'Art Ein Abend zum Träumen
L'Art Poétique Création Sculpture Permuatble Im Vertrauen Galerie